All in Apps für Kinder

Das Wetter erforschen mit Tinybop

Passend zum Jahreszeitenwechsel begeistert sich mein Sohn gerade für die Wetter-App von Tinybop. Besonders das Wind-Kapitel hat es ihm angetan. Dort kann man nämlich so starken Wind erzeugen, dass (Wirbel-)Stürme entstehen. Die App ist angenehm unaufgeregt gestaltet und lädt ohne große Vorgaben zum Entdecken ein. Wischen erzeugt Wind und Wolken, Tippen lässt Regenwolken und Schneeflocken entstehen.

Playbrush: Warten auf den Zahnputz-Spaß

Warten auf den Zahnputz-Spaß ist bei uns irgendwie ein zentrales Motiv, wenn wir die Playbrush mit ihrem Kern-Angebot (Spiele und Auswertung) nutzen. Einerseits sind die Kinder mit bald 4 Jahren noch eher jung und sicher noch nicht die Kern-Zielgruppe, andererseits dauert es dann doch oft länger bis die App die Zahnbürste findet (wir nutzen zwei, das sorgt gern mal für Verwirrung) und oft genug streikt auch die korrekte Übertragung der geputzten Bereiche. Warum ich die Playbrush trotz aller Problemchen empfehlen kann, lest ihr hier.

Schlaf gut Zirkus: Gute Nacht, liebe Tiere!

Ja, ich weiß, Screen Time kurz vorm Schlafen gehen ist etwas für Rabeneltern, bei vorbildlichen Eltern ;-) sind TV, Tablet und Handy mehrere Stunden vorm Schlafen gehen ja tabu (Blaulicht senkt den Melatoninspiegel, hindert am Schlafen und verursacht unruhigen Schlaf, usw.). Wir gehen hier nicht mit Handy ins Bett und das Display ist nicht das letzte, das unsere Kinder sehen, aber vorm Zähneputzen wird schon noch mal fern geschaut oder auf dem Handy herumgetappst. Allerdings schau ich schon, dass die Inhalte, die laufen eher ruhig sind, da passt der "Schlaf gut Zirkus" ganz wunderbar dazu.